Home AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

PDFPrint option in slimbox / lytebox? (info)E-mail

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Alle Leistungen, die Firebowl Heidelberg für Sie erbringt, erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Von unseren AGB abweichende Regelungen gelten nur dann, wenn diese von uns schriftlich bestätigt werden.

  1. Der Anlaufbereich der Bowlingbahnen darf nur mit Bowlingschuhen betreten werden. Bowlingschuhe sind Leihschuhe (keine Turnschuhe) und können am Counter gegen eine Mietgebühr ausgeliehen werden. Das Verlassen des Bowlingcenters mit Bowlingschuhen ( auch eigene ) ist strengstens untersagt. Die Spezialsohle wird dadurch beschädigt. Zuwiderhandlung verpflichtet zum sofortigen Schadensersatz.
  2. Das Betreten der Bahnen ist untersagt. Die Bahnen sind geölt, so dass beim Übertreten der Foullinie (Lichtschranke) Rutschgefahr besteht. Für die entstandenen Schäden bzw. Verletzungen übernehmen wir keine Haftung.
  3. Für Schäden oder Verlust von privaten Bowlingschuhen, Bowlingbällen, Garderobe oder sonstigen privaten Eigentums übernehmen wir keine Haftung.
  4. Pro Bahn sind maximal 8 Personen zulässig.
  5. Die Bahnen werden vom Counter vergeben - Anspruch auf bestimmte Bahnen besteht nicht.
  6. Bowlingspieler haben sich 10 Minuten vor ihrer Reservierungszeit am Counter einzufinden.
  7. Bei Unpünktlichkeit gilt die Reservierung 15 Minuten nach Reservierungsbeginn als storniert. Die Bahn(en) kann vom Counter weiter vermietet werden.
  8. Alle Bahn-, Veranstaltungs- und Speisereservierungen sind verbindlich und werden mit Namen sowie Telefonnummer angenommen. Das Counter- bzw. Servicepersonal ist berechtigt, die Richtigkeit der Angaben zu überprüfen.
  9. Bei Nichtinanspruchnahme der Reservierungen bzw. Bestellung gilt folgendes: 
    a) Erfolgt keine Stornierung der Reservierung / Bestellung können 100% der Kosten geltend gemacht werden.
    b) Die Regelung tritt nur in Kraft, wenn uns bis dahin schon Kosten, Verluste bzw. Ausfälle entstanden sind.
  10. Bahndefekte, die nicht sofort behoben werden können, berechtigen nicht zur Forderung von Ersatzansprüchen.
  11. Das Werfen bevor die Bahn freigegeben ist zu unterlassen. Für Schäden die durch Missachtung entstehen haftet der Spieler.
  12. Für technische Ausfälle durch "höhere Gewalt" (Stromausfälle o.ä.) besteht kein Entschädigungsanspruch.
  13. Den Anweisungen des Service-, bzw. Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten. Verstöße führen zur Sperrung der Bahn oder zur Verweisung des Hauses.
  14. Mutwillige Beschädigungen der Einrichtung, Diebstahl, Zechprellerei, Drogenmissbrauch o. ä. werden generell zur Anzeige gebracht.
  15. Billardqueues und Billardkugeln werden am Billardcounter gegen Hinterlegung einer Pfandgebühr ausgegeben.
  16. Billardqueues und Billardkugeln sowie Tische sind sachgerecht zu behandeln.
  17. Das Counter- bzw. Servicepersonal ist berechtigt die Bahnmiete vor Beginn, sowie Speisen und Getränke sofort nach dem Servieren, zu kassieren.
  18. Bowling, Leihschuhe und Billard werden am jeweiligen Counter bezahlt. Gastronomische Leistungen werden beim Servicepersonal bezahlt.
  19. Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist untersagt.
  20. Essen und Trinken ist im Anlaufbereich nicht gestattet. Durch Verunreinigungen besteht erhöhte Unfallgefahr, und ist sofort dem Servicepersonal zu melden.
  21. Rauchen ist im gesamten Bowling-Center (ausgenommen ist der abgetrennte Raucherbereich) untersagt.
  22. Kinder dürfen sich im gesamten Bowling-Center nicht unbeaufsichtigt aufhalten. Der Betreiber übernimmt keinerlei Haftung für Verletzungen oder Schäden die durch eine unterlassene Aufsichtspflicht seitens der Eltern oder etwaiger Aufsichtspersonen entstehen.


Mit einer verbindlichen Reservierung oder Inanspruchnahme einer Leistung erkennen unsere Gäste die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.


Copyright © 2017 Firebowl. All Rights Reserved.
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.